Märchen aus tausend und einer Matschgrube


von ToJo


Märchen und Geschichten aus dem Reich der Pixies, Goblins, Gaukler und Elfen




Das Märchen vom Pixie Gaukler und seinem Schlammbad


Es war einmal ein Pixie, der hieß Donny. Er war Gaukler (zu englisch: "Jester") im Pixy-Zirkus seines Großvaters.

An einem sehr warmen Tag und nach einer anstrengenden Vorstellung, wo er vor allem dem König und seiner ganzen Gefolgschaft mal wieder Witze und Possen reißen musste, war der Pixie sehr müde und ging deshalb im Wald etwas spazieren. Der Wald war schön kühl und schattig. Außerdem lieben Pixies den Geruch von feuchtem Moos und Laub und das Rascheln der Blätter in den Bäumen.

Da kam Donny am Sumf an; es war eine Grube, in der sich ziemlich dicker Schlamm angesammelt hatte. Es roch moderig und nach feuchtem Holz und Pilzen, aber irgendwie mochte er diesen Geruch.

Plötzlich erschien vor ihm eine Waldelfe, die mit ihrem Flügeln wie ein Schmetterling aussah.. "Hallo, sei gegrüßt, kleiner Pixie!", sagt die Waldelfe mit leuchtenden Augen. "Worauf wartest du? Los, begib' dich in den Sumpf und bade im kühlen Schlamm."

"Aber ..." stammelte Donny unsicher. "Ich will mich hier im Wald nicht entkleiden ..."

Doch die Waldelfe lachte schallend und sagte: "Dann lass' dein Kostüm doch an. Ist doch viel lustiger, oder?"

Der Pixie-Gaukler schaute neugierig zu dem blubbernden Schlamm, war aber auch unsicher. Eindringlicher flüsterte die Waldelfe nochmals: "Hier sieht euch doch auch keiner, werter Pixie. Ihr könnt euch in aller Ruhe im Schlamm wälzen wie ein Schwein. Das gefällt euch Pixies doch sowieso, oder?!"

Donny war noch mehr verunsichert: War das wirklich so? Pixies waren zwar nicht gerade sehr penibel, was die Sauberkeit anging, aber wie ein Schwein ... Auf der anderen Seite war das Angebot schon sehr verlockend, und so entschied er sich für das Schlammbad. Was konnte es schon schaden?

Vorsichtig stieg der Pixie in den dicken, glitschigen Schlamm, und es fühlte sich so gut an! Er griff in die grünlich-braune Masse, spielte damit ein wenig mit seinen Händen darin herum und beschmierte schließlich sein Kostüm damit. Und fürwahr: Es machte sehr viel Spaß, sich und sein Gewand mit Schlamm und Dreck zu beschmieren. Die Schellen seiner Narrenkappe klingelten vernehmlich dabei, wie er schließlich sich ganz in die moderig stinkende Pampe setze, seine Füße ausstreckte und entspannte. Um ihn herum summten Mücken und quakten die Frösche.

Im Hintergrund grinste sich die Waldelfe jedoch hämisch in sich hinein, denn sie hatte den ahnungslosen Pixie-Gaukler nicht ohne Grund in den Sumpf gelockt!

"HEY! WAS MACHST DU DENN DA?! DAS IST MEIN SUMPF!"

Erschrocken drehte sich der Pixie herum und sah einen blauen Goblin, der wütend die Hände in die Hüften stemmte, seine magere Brust hervorstreckte und ihn mit seinen grünen Augen giftig anfunkelte.

Der moderige Sumpfschlamm gehörte nämlich den Goblins, die regelmäßig hier her kamen, um sich die empfindliche blaue Haut zu kühlen, und um ... naja, auch einfach Spaß zu haben. Zuerst war Donny, der Pixie-Gaukler sehr erschrocken, und die Waldelfe triumphierte hämisch, denn sie glaubte es geschafft zu haben, einen ordentlichen Streit zwischen dem bösen Goblin und dem armen, naiven Pixie erreicht zu haben.

Doch es kam alles ganz anders: Donny lachte und rief:

"Hier ist Platz für uns beide, also los, komm' und lasst uns beide suhlen wie die Schweine!"

Dabei lachte er gackernd, denn für Schabernack und Possen war er schließlich zuständig. Und siehe da: Zur Überraschrung der Waldelfe sprang der Goblin in den Schlamm und beschmierte sich und den Pixie-Gaukler mit rauer Stimme lachend mit der grünlich-braunen Pampe. Der Schlamm blubberde und glukste und planschte.

Enttäuscht darüber, keinen Streit und Missgunst erreicht zu haben, schaute die Waldelfe gries-grämig dem fröhlichen Treiben zu, wie der Pixie-Gaukler und der Goblin lachend sich fröhlich mit Schlamm bewarfen und einfach Spaß hatten.

Noch lange, nachdem die Waldelfe wutschnaubend von dannen gegangen war, genossen Donny und der Goblin ihr Schlammbad, und lachten amüsiert über die Waldelfe, die ja nicht wissen konnte, dass sie beide die besten Freunde waren und niemals gestritten oder sich gegenseitig ein Leid angetan hätten.